08.02.2021 - Pressemitteilung - Stadtentwicklung muss durch die Stadt und nicht durch Investoren

bestimmt werden!

Die „Bürger für Mühlheim“ sprechen sich für ein behutsames Wachstum der Stadt unter Erhaltung der bisherigen Strukturen aus. Dies gilt insbesondere auch für die Altstadt von Mühlheim und die gewachsenen Ortskerne von Dietesheim und Lämmerspiel. In letzter Zeit ist es an allen Ecken der Stadt zu einer starken Verdichtung der Bebauung gekommen oder es werden entsprechende Projekte geplant. Ein Beispiel ist die Bebauung des Waitz-Geländes in Lämmerspiel, aber auch in Dietesheim oder zuletzt in der Altstadt von Mühlheim entstehen solche Projekte. Die Bürger für Mühlheim haben deshalb in der Stadtverordnetenversammlung im Dezember beantragt, Abhilfe durch die Erstellung von Bebauungsplänen zu schaffen. Insbesondere soll mit dem Baurecht verhindert werden, dass Investoren Grundstücke aufkaufen und mit optimalstem Gewinn durch maximale Verdichtung zu bebauen. Dies führt zu einer Stadtentwicklung, die die „Bürger für Mühlheim“ so im Interesse der Mühlheimerinnen und Mühlheimern nicht wollen. Dieser Antrag wurde, wenig überraschend, von SPD und CDU abgelehnt, denn die Große Koalition in Mühlheim unterstützt diese Art der Bauentwicklung, wie es derzeit am Waitz-Gelände in Lämmerspiel besonders eindrücklich zum Ausdruck kommt. Aber auch die Grünen haben diesen Antrag abgelehnt. Deshalb ist es jetzt umso verwunderlicher, dass die Grünen gerade für die Altstadt Mühlheim einen Bebauungs- plan fordern, um eine unkontrollierte Bebauung zu verhindern. Offensichtlich hat der Unmut der Bevölkerung jetzt auch diese Partei erreicht und man versucht, daraus Profit zu schlagen. Konsequente und glaubwürdige Politik sieht jedenfalls anders aus. Wir werden jedenfalls unseren Weg konsequent fortsetzen. Wir wollen das die Stadt Mühlheim ihr Planungsrecht wieder aktiv wahrnimmt und sich nicht von Investoren und deren maximale Gewinnerwartung bestimmen lässt, wie die Stadt in Zukunft aussieht.
Bürger für Mühlheim e. V. © 2021

08.02.2021 - Pressemitteilung -

Stadtentwicklung muss durch die

Stadt und nicht durch Investoren

bestimmt werden!

Die „Bürger für Mühlheim“ sprechen sich für ein behutsames Wachstum der Stadt unter Erhaltung der bisherigen Strukturen aus. Dies gilt insbesondere auch für die Altstadt von Mühlheim und die gewachsenen Ortskerne von Dietesheim und Lämmerspiel. In letzter Zeit ist es an allen Ecken der Stadt zu einer starken Verdichtung der Bebauung gekommen oder es werden entsprechende Projekte geplant. Ein Beispiel ist die Bebauung des Waitz-Geländes in Lämmerspiel, aber auch in Dietesheim oder zuletzt in der Altstadt von Mühlheim entstehen solche Projekte. Die Bürger für Mühlheim haben deshalb in der Stadtverordnetenversammlung im Dezember beantragt, Abhilfe durch die Erstellung von Bebauungsplänen zu schaffen. Insbesondere soll mit dem Baurecht verhindert werden, dass Investoren Grundstücke aufkaufen und mit optimalstem Gewinn durch maximale Verdichtung zu bebauen. Dies führt zu einer Stadtentwicklung, die die „Bürger für Mühlheim“ so im Interesse der Mühlheimerinnen und Mühlheimern nicht wollen. Dieser Antrag wurde, wenig überraschend, von SPD und CDU abgelehnt, denn die Große Koalition in Mühlheim unterstützt diese Art der Bauentwicklung, wie es derzeit am Waitz-Gelände in Lämmerspiel besonders eindrücklich zum Ausdruck kommt. Aber auch die Grünen haben diesen Antrag abgelehnt. Deshalb ist es jetzt umso verwunderlicher, dass die Grünen gerade für die Altstadt Mühlheim einen Bebauungsplan fordern, um eine unkontrollierte Bebauung zu verhindern. Offensichtlich hat der Unmut der Bevölkerung jetzt auch diese Partei erreicht und man versucht, daraus Profit zu schlagen. Konsequente und glaubwürdige Politik sieht jedenfalls anders aus. Wir werden jedenfalls unseren Weg konsequent fortsetzen. Wir wollen das die Stadt Mühlheim ihr Planungsrecht wieder aktiv wahrnimmt und sich nicht von Investoren und deren maximale Gewinnerwartung bestimmen lässt, wie die Stadt in Zukunft aussieht.
Bürger für Mühlheim e. V. © 2021